Thema:Gesundheit heute

Der Kampf gegen die Pandemie – Impfstoffentwicklung

Professor Dr. Stephan Becker leitet das Institut für Virologie der Philipps-Universität Marburg. In Zeiten von Corona ist der Experte gefragter denn je. Wenn man ihn danach fragt, was ihn an seiner Forschung so fasziniert, kommt er auf die minimalistische Ausstattung der Viren zu sprechen, die so viel einfacher sei als eine menschliche Zelle – und dennoch hocheffektiv. „Das interessiert mich sehr“, sagt er.

Dermatologisches Videokonsil: Hautkrankheiten per Live-Videoschalte zu Leibe rücken

Die Möglichkeiten moderner Technik gezielt zum Wohl der Patienten nutzen – das ist eines der wichtigsten Ziele der RHÖN-KLINIKUM AG. Telemedizin eröffnet hier schon seit Jahren interessante Möglichkeiten. Zum Beispiel dann, wenn im Rahmen des Klinikverbunds standortübergreifend gehandelt wird.

Die „fliegende Intensivstation“: Luftrettung am Universitätsklinikum Gießen & Marburg

„Das ist schon spannend, zu arbeiten, wenn man mit 320 km/h durch Mittelhessen donnert“, sagt Professor Simon Little. Er ist Oberarzt im Bereich Notfallmedizin an der Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie des Universitätsklinikum Gießen & Marburg am Standort Gießen.

Das Wichtigste zum Coronavirus (SARS-CoV-2)

Viele Menschen sind angesichts der Ausbreitung des Coronavirus unsicher und wenden sich mit allerlei Fragen an unsere Krankenhäuser. Die neuartige Lungenkrankheit – verursacht durch das sogenannte Coronavirus (SARS – CoV-2) – breitet sich seit Ende Dezember in zahlreichen Ländern aus. Mittlerweile werden auch in Deutschland täglich neue Infektionsfälle nachgewiesen.

Marburger Ionenstrahl-Therapiezentrum: präzise, effektiv und schonend

Das Marburger Ionenstrahl-Therapiezentrum (MIT) stellt eine innovative Behandlungsmethode bei Tumoren da. Zur Bestrahlung werden dabei geladene Ionen statt der sonst in der Strahlentherapie üblichen Photonen genutzt. Die Strahlentherapie und Radioonkologie am Uniklinikum Marburg decken mit ihren Behandlungsmöglichkeiten das gesamte Spektrum der Strahlentherapie ab.

Spitzenmedizin in Gießen: Trikuspidalklappe erstmalig per Kathetereingriff implantiert

Die sogenannte Trikuspidalklappe an der rechten Herzseite ist unter Nicht-Medizinern wenig bekannt. Schließt sie allerdings nicht richtig, hat das für Betroffene oft weitreichende Konsequenzen: Herzversagen, Kurzatmigkeit, Wassereinlagerungen oder Herzrhythmusstörungen.