Thema:Experten erklären

Prostatakrebs: Vorsorgeuntersuchung unerlässlich!

Mit jährlich um die 60.000 Neuerkrankungen ist Prostatakrebs die häufigste Krebserkrankung und eine der häufigsten Todesursachen aufgrund von Krebs bei Männern in Deutschland. Werden die bösartigen, zunächst langsam wachsenden Wucherungen jedoch im Anfangsstadium entdeckt und eine gezielte Therapie begonnen, haben fast alle Patienten gute Heilungschancen: Die relative Fünf-Jahres-Überlebenschance liegt bei über 90 Prozent.

Wie die Kinderkardiologie angeborene Herzfehler behandelt

Die Klinik für Kinderkardiologie des Universitätsklinikum Gießen und Marburg am Standort Gießen gehört zu den ältesten und traditionsreichsten Einrichtungen ihrer Art in Deutschland. Geholfen wird hier Patienten, die mit einem angeborenen Herzfehler zur Welt gekommen sind. Trotz des Namens kümmern sich die Experten hier nicht nur um Kinder, sondern diagnostizieren und behandeln Patienten aller Altersstufen, angefangen beim Ungeborenen bis hin zum älteren Erwachsenen.

Palliativstation: „Wir wollen, dass Menschen sich als Persönlichkeit gesehen fühlen”

Auf die Frage, was ihr besonders wichtig sei im Umgang mit ihren Patienten, sagt Dr. Ute Hiby: „Dass die Menschen sich als Persönlichkeit gesehen und angenommen fühlen.“ Ute Hiby ist Leiterin der Palliativstation auf dem Campus Bad Neustadt der RHÖN-Klinikum AG. Ihre Abteilung hat acht Betten, und wer als Patient hierher kommt, ist schwer krank.

Kann man das Vergessen steuern?

Häufig denken wir daran, uns an wichtige Termine oder Ereignisse zu erinnern und bloß nichts zu vergessen. Wie wichtig aber das Vergessen ist, fällt erst auf, wenn Ereignisse vergessen werden sollen, beispielsweise wenn sie traumatisierend waren und uns noch lange nach verfolgen. Was also passiert im Gehirn beim Vergessen? Welche Hirnregionen regeln diesen Vorgang? Gibt es eines Tages gar eine Möglichkeit das Vergessen zu steuern?