Volkskrankheit Fettleber: Smoothies vermeiden!

Die Zahlen sind alarmierend: Mittlerweile leiden zwischen 20 bis 30 Prozent der Menschen in Deutschland an der sogenannten nicht-alkoholischen Fettlebererkrankung. In schlimmen Fällen kann diese zum Herzinfarkt oder Schlaganfall führen, oder sogar zum Tod.

Ausgewiesene Expertin für die Leber betreffende Krankheiten ist die Professorin Elke Roeb. Sie ist Abteilungsleiterin der Gastroenterologie am Universitätsklinikum Gießen und Marburg am Standort Gießen und federführende Autorin der medizinisch vielbeachteten Leitlinie „Nicht-alkoholische Fettlebererkrankungen“.

Im Gespräch mit dem RHÖN-Gesundheitsblog spricht sie über das Tückische an der Fettleber und die Hauptgründe für ihre Entstehung. Darüber hinaus gibt sie Tipps, wie man der Erkrankung aktiv vorbeugen kann.

Erfahrungsbericht „Hirntumor“ – Glück ist das Einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt

Sylvia ist Physiotherapeutin am Campus Bad Neustadt, bis sie im Sommer nach einer unerwarteten Diagnose hier selbst zur Patientin wird. In einem persönlichen Erfahrungsbericht erzählt sie, wie es sich anfühlt, die Seiten zu wechseln.

Weihnachten in der Kinderklinik… so schön und gemütlich wie möglich

Für die meisten Menschen ist Weihnachten ein Familienfest. Und das ist am schönsten zuhause unterm Christbaum. Das weiß auch Privatdozent Dr. Malte Cremer, nicht nur selbst Papa, sondern auch Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Gesundheits-Campus Klinikum Frankfurt (Oder).
Dass einige seiner jungen Patient:innen über die Feiertage in der Klinik bleiben müssen, lässt sein Team kreativ werden. Erklärtes Ziel: Möglichst gemütlich soll es werden!

Darmkrebs – Warum Vorsorge so wichtig ist

Darmkrebs gehört zu den häufigsten Tumorerkrankungen in Deutschland. Das Robert-Koch-Institut spricht von jährlich rund 60.000 Menschen, die direkt betroffen sind. Gleichzeitig legen Studien nahe, dass Vorsorgeuntersuchungen in diesem Bereich noch viel zu wenig wahrgenommen werden. Dabei gehört die Darmspiegelung zu den anerkannt wirksamsten Krebsvorsorge-Untersuchungen überhaupt. Laut dem Deutschen Krebsforschungszentrum senkt sie das Risiko, an Darmkrebs zu erkranken oder zu sterben, drastisch.

Alzheimer-Demenz: Wie eine Sprechstunde dabei hilft, Ängste abzubauen

Die Sprechstunde von Privatdozent Dr. Axel Weber ist unter anderem für Menschen gedacht, die Angst davor haben, an Alzheimer-Demenz zu erkranken. Als einer der kommissarischen Leiter des Institut für Humangenetik des Universitätsklinikum Gießen und Marburg am Standort Gießen bietet er genetische Beratung an und eröffnet Menschen die Möglichkeit, feststellen zu lassen, ob familiäre Risikofaktoren für eine Alzheimer-Erkrankung vorliegen, oder nicht.

Gespräche von existenziellem Inhalt, viele Emotionen und Ängste – all das erlebt der Experte seit vielen Jahren. Im Gespräch mit dem RHÖN-Gesundheitsblog berichtet Dr. Weber über den aktuellen Stand der Demenz-Forschung und gibt Ratschläge, wenn die Krankheit oder die Angst vor der Krankheit das Leben bestimmt.