Hautkrebs – und wie man sich vor ihm schützen kann

Im Alter von 25 bis 29 Jahren stellt der Schwarze Hautkrebs die häufigste Krebserkrankung bei Frauen und die dritthäufigste bei Männern dar. Im Interview spricht Dr. Armin Bender, Oberarzt an der Klinik für Dermatologie und Allergologie des Universitätsklinikum Marburg und Leiter des Marburger Hauttumorzentrum (DKG), über die verschiedenen Arten von Hautkrebs, die Rolle von genetischer Disposition bei der Entstehung dessen, und Methoden, wie man sich bestmöglich schützen kann.

Wie gefährlich ist die E-Zigarette?

Die E-Zigarette wird oft als „gesunde Alternative“ zum traditionellen Zigarettenrauchen gesehen. Dabei liegen bislang nur wenig wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse über sie vor. Im Interview spricht Prof. Dr. Claus Franz Vogelmeier, Spezialist für Lungenheilkunde und Leiter der Klinik für Innere Medizin am Universitätsklinikum Marburg, über die wenigen gesicherten Fakten, die bisher vorliegen, und liefert Einschätzungen über die in den E-Zigaretten vorhandenen Aromastoffe und den „Passiv-Dampf“. Außerdem gibt er Ratschläge, was bei der Rauchentwöhnung wirklich helfen kann.

Botulismus – eine fast vergessene Erkrankung

Lediglich 20-40 Fälle mit Botulismus beim Menschen werden jedes Jahr in Deutschland gemeldet. Allerdings kommt es immer wieder zu Fällen mit öffentlichem Interesse, sei es durch gehäufte Fälle durch verunreinigte Lebensmittel, einer Zunahme von Botulismus bei Rindern oder wenn in den Medien darüber berichtet wird, dass Botulinumtoxin, das auslösende Gift, als Kriegswaffe von Terroristen verwendet wird.

Diese Dinge gehören in eine gut sortierte Reiseapotheke

Wer eine Reise plant, sollte für unvorhergesehene Zwischenfälle auch das ein oder andere Arzneimittel mit in den Koffer packen. Diesbezügliche Empfehlungen gibt Dr. Grit Berger. Sie ist Leitende Apothekerin an der Zentralklinik Bad Berka. Im Interview spricht sie über die Wichtigkeit des Impfpasses, Wasserentkeimungstabletten und die richtige Lagerung von Medikamenten.

Zecken-Gefahr: „Gegen FSME hilft nur die Impfung!“

Mit der Zeckensaison sollte auch das regelmäßige Absuchen des Körpers nach den aggressiven kleinen Tierchen beginnen, rät Oberarzt Stefan Schlesinger von der Neurologischen Klinik Bad Neustadt. Der Zeckenexperte empfiehlt zudem, sich frühzeitig gegen FSME impfen zu lassen, denn die Folgen einer Virusinfektion können verheerend sein.