Konzern

Der Konzern

Die RHÖN‐KLINIKUM AG zählt zu den größten Gesundheitsdienstleistern in Deutschland. Der Klinikkonzern bietet Spitzenmedizin mit direkter Anbindung zu Universitäten und Forschungseinrichtungen. An den fünf Standorten Zentralklinik Bad Berka, Campus Bad Neustadt, Klinikum Frankfurt (Oder), Universitätsklinikum Gießen und Universitätsklinikum Marburg werden jährlich mehr als 800.000 Patienten behandelt. Rund 16.500 Mitarbeiter sind hier beschäftigt.

Mit dem RHÖN-Campus-Modell setzt das Unternehmen derzeit ein neuartiges und zukunftsweisendes Projekt um, das die sektorenübergreifende medizinische Versorgung in ländlichen Gebieten auf ein neues Exzellenzniveau hebt und sich an den wachsenden Bedürfnissen der Patienten orientiert.
www.rhoen-klinikum-ag.com

 

Campus Bad Neustadt

Am RHÖN-KLINIKUM Campus Bad Neustadt arbeiten unterschiedliche medizinische Fachdisziplinen in direkter Nachbarschaft eng zusammen: die Herz- und Gefäß-Klinik, die Frankenklinik zur Rehabilitation von Herz-Kreislauf-Patienten, die Kliniken für Handchirurgie, Schulterchirurgie sowie Fuß- und Sprunggelenkchirurgie , die Neurologische Klinik, die Psychosomatische Klinik und die Saaletalklinik mit zwei zusätzlichen Einrichtungen der Suchttherapie. Die RHÖN-Kreisklinik stellt als modernes Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung überdies die medizinische Versorgung im Landkreis Rhön-Grabfeld und den angrenzenden Regionen sicher. Sie gehört seit 2016 zur RHÖN-KLINIKUM AG.

Unser Campus ist geprägt von der offen gelebten Kooperation aller Einrichtungen, die jeden Tag aufs Neue von den Kompetenzen und Kapazitäten ihrer Nachbarn profitieren. Nähe und Kooperation in der Zusammenarbeit ermöglichen eine einzigartige interdisziplinäre Versorgung. Außerdem verfügen drei Fachkliniken am Campus die Anerkennung als Akademisches Lehrkrankenhaus.

Bis zum Jahr 2019 wird der Klinikstandort Bad Neustadt einen umfassenden Wandel erleben. Entstehen wird ein umfangreicher Neubau mit dem Anspruch, neue wegweisende Maßstäbe in der Patientenversorgung, in der medizinischen Ausstattung und in der Krankenhaus-Architektur zu setzen. Der Großteil der Kliniken wird dabei unter einem Dach zusammengefasst werden, um eine noch stärkere Vernetzung der Behandlungsschwerpunkte zu ermöglichen.

 

Klinikum Frankfurt (Oder)

Das Klinikum Frankfurt (Oder) zählt zu den modernsten medizinischen Einrichtungen in der Region Ostbrandenburg u und hat sich auf die Behandlung verschiedener hochkomplexer Erkrankungen spezialisiert. Wir bieten ein breites Untersuchungs- und Behandlungsspektrum auf der Basis einer modernen und hochleistungsfähigen medizintechnischen Ausstattung. Von der engen Vernetzung unserer zahlreichen Kliniken und dem gebündelten Expertenwissen aus allen Fachdisziplinen profitieren unsere Patienten jeden Tag aufs Neue.

Unser Team besteht aus exzellent ausgebildeten und engagierten Ärzten, Pflegekräften und medizinischem Fachpersonal. Wir bieten einen hohen medizinischen und pflegerischen Standard, reiche Erfahrungen, eine angenehme Atmosphäre und persönliche Zuwendung. Sie sind für uns die Basis unserer erfolgreichen Arbeit und tragen entscheidend zum Heilungsprozess bei.

Die Qualität der Behandlung und Betreuung ist von unabhängigen Zertifizierungs- und Akkreditierungsgesellschaften geprüft und bewertet. Als Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité-Universitätsmedizin Berlin und Ausbildungsstätte tragen wir dazu bei, das hohe Niveau der Behandlung auch in Zukunft zu sichern.

 

Zentralklinik Bad Berka

Die Zentralklinik Bad Berka gehört zu den modernsten medizinischen Einrichtungen in Deutschland. Sie ist ein akademisches Lehrkrankenhaus und Krankenhaus mit überregionalem Versorgungsauftrag. Jedes Jahr werden hier tausende Patienten aus ganz Deutschland, Europa und zahlreichen außereuropäischen Ländern behandelt.

Die Klinik bietet Spitzenmedizin auf internationalem Niveau. Dabei stehen Patientennähe und der Patientenwille im Vordergrund der Arbeit. Eine individuelle Betreuung ist für das Team von Ärzten, Pflegekräften und medizinisch-technischen Assistenten ebenso wichtig wie die bestmögliche Behandlung, die durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit der unterschiedlichen Kliniken ermöglicht wird.

In 21 Fachkliniken und Zentren sowie einem interdisziplinären Diagnostikum werden vor allem Patienten mit Thorax-, Lungen- und Gefäßerkrankungen, Tumoren, Erkrankungen des Herzens sowie Erkrankungen der Nerven und des Skelettsystems behandelt. Zudem bieten zwei medizinische Versorgungszentren (MVZ) in Bad Berka und Weimar mit Filialen in Apolda und Sömmerda eine umfassende ambulante Versorgung unter einem Dach und tragen so zur Sicherung einer guten, wohnortnahen, fachärztlichen Versorgung bei.

 

Universitätsklinikum Gießen und Marburg

Das Universitätsklinikum Gießen und Marburg (UKGM) ist das drittgrößte Universitätsklinikum Deutschlands. Es bietet medizinische Versorgung, moderne Diagnostik und umfassende Therapie auf höchstem internationalem Niveau. Als Krankenhaus der Maximalversorgung deckt es das gesamte Spektrum der modernen Medizin ab – von der Augenheilkunde über die Unfallchirurgie bis hin zur Zahnmedizin. 

Zu den zentralen und wichtigen Aufgaben eines Universitätsklinikums gehören neben der Patientenversorgung auch Forschung und Lehre – das UKGM nimmt diese Verantwortung sehr ernst. Das UKGM unterstützt die Forschungsschwerpunkte der Medizinischen Fakultäten der Justus-Liebig-Universität Gießen und der Philipps-Universität Marburg in hohem Maße. In zahlreichen Gebieten bestehen erfolgreiche Kooperationsprojekte mit der Industrie, um Produkte und Leistungen zu entwickeln, die direkt in die Verbesserung der Therapie unserer Patienten einfließen.

Ziel des UKGM ist es, universitäre Spitzenmedizin in höchster Qualität anzubieten. Daher fördert das UKGM gezielt die moderne, innovative und unabhängige Medizin. Das UKGM möchte weiterhin bei der medizinischen Entwicklung nicht nur im Vergleich mit anderen deutschen Universitätsklinika vorne dabei sein, sondern sich auch im internationalen Umfeld behaupten.

 

Durch den Zusammenschluss der beiden Standorte und die daraus entstehende intensive Kooperation sind schon wesentliche Voraussetzungen dafür geschaffen. Als Teil des bundesweiten Kliniknetzwerks der RHÖN-KLINIKUM AG fördert das UKGM auch den Wissenstransfer in die wohnortnahe Medizin. So kommt der Klinikverbund dem Unternehmensziel, Spitzenmedizin für jedermann bezahlbar anzubieten, ein großes Stück näher.

Seit Oktober 2015 werden im Marburger Ionenstrahl-Therapiezentrum (MIT) – eine von drei Anlagen europaweit – Krebspatienten mit Partikelstrahlen behandelt. Diese modernste Form der Strahlentherapie ergänzt als weiterer wichtiger Baustein die onkologischen Behandlungsmöglichkeiten und die Krebsforschung, sie ist hochwirksam und bietet Patienten mit bisher schwer beherrschbaren Tumoren neue Behandlungsmöglichkeiten.