RHÖN-KLINIKUM Campus Bad Neustadt: Wir sind umgezogen!

RHÖN-KLINIKUM Campus Bad Neustadt: Wir sind umgezogen!

Nach rund dreijähriger Bauzeit war es in den vergangen Tagen endlich soweit: Die Abteilungen der Herz- und Gefäßklinik, der Klinik für Handchirurgie, der RHÖN-Kreisklinik und Bereiche der Neurologischen Klinik haben ihre neuen Räumlichkeiten am neuen Campus bezogen.

Viele Mitarbeiter aus den unterschiedlichsten Bereichen haben in den Tagen kurz vor dem Umzug mit ihrem Einsatz die Voraussetzungen für einen planmäßigen und sicheren Ablauf geschaffen: Die Handwerker legten letzte Hand an, an jeder Stelle wurden Kisten gepackt, Material eingeräumt und Geräte in die neuen Räume geschafft.

Zischen den Jahren konnten die ersten 80 Patienten der Herz- und Gefäßklinik sowie der Klinik für Handchirurgie in den Neubau umziehen. Sie wurden durch das Pflegepersonal von den Patientenzimmern im Altbau, über einen extra geschaffenen Verbindungsgang, direkt in die neuen Zimmer im Neubau des Zentrums für klinische Medizin gebracht.

Anfang des neuen Jahres folgte dann auch der Umzug der 16 Patienten aus der RHÖN-Kreisklinik in den Neubau. Dadurch, dass bereits ab dem 20. Dezember 2018 keine planbaren Operationen in der Kreisklinik mehr durchgeführt wurden und durch die bereits am 28. Dezember 2018 eröffnete Notaufnahme am neuen Campus, konnte die Patientenzahl reduziert werden. Der Umzug war auch deshalb reibungslos und verlief vielerorts schneller als geplant.

Geschäftsführung und Umzugsleitung sind mit dem Ablauf des Umzugs sehr zufrieden. Jeder packte tatkräftig mit an und so konnte die bestmögliche Versorgung der Patienten auch in der außergewöhnlichen Phase sichergestellt werden. Geschäftsführer Jochen Bocklet: „Unser Dank gilt allen Mitarbeitern, die hier in den Umzugstagen großartige Arbeit leisteten, sowie der Umzugsfirma und den Rettungskräften, die uns tatkräftig unterstützten.“

Mit dem Umzug der örtlichen Kliniken an den neuen RHÖN-KLINIKUM Campus Bad Neustadt werden sämtliche medizinischen Kompetenzen zentral an einer Stelle gebündelt und interdisziplinäre Abläufe können somit gefördert werden. Diese neue und klare Struktur bietet eine Plattform für eine vernetzte Gesundheitsversorgung und entspricht so der „Medizinischen Versorgung aus einem Guss“, so beschreibt der medizinische Vorstand Professor Dr. Bernd Griewing das Campuskonzept.