Archive Tag:Symptome

So funktioniert eine Zentrale Notaufnahme!

Die Zentrale Notaufnahme ist eines der Herzstücke des Klinikum Frankfurt (Oder). Hier kümmern sich Ärzte verschiedenster Disziplinen und Pflegekräfte um die Patienten, die in vielen Fällen älter als 65 Jahre alt sind. Ein besonderer Fokus liegt auf Erkrankungen, die eine schnelle Versorgung erfordern, wie etwa Herzinfarkt, Schlaganfall, Blutvergiftung oder auch schwerste Verletzungen nach Unfällen.

Husten, Schnupfen, Heiserkeit – Was ist der richtige Schachzug bei einer Erkältung?

Jeder kennt sie. Keiner hat sie gerne. Es beginnt mit einem leichten Kratzen im Hals, gefolgt von Husten, Schnupfen oder Heiserkeit. Wenn dann noch Kopfschmerzen und Gliederschmerzen hinzukommen, hat die Erkältung all ihre verfügbaren Geschütze ausgefahren. Eine Erkältung kann fast jede beliebige Kombination dieser Symptome zu Folge haben.

Autoimmunerkrankungen: Warum der Hautarzt Ansprechpartner ist

Im Normalfall schützt uns unser körpereigenes Immunsystem vor all jenen Infektionen, für die Bakterien, Viren oder Parasiten verantwortlich sein können. Leidet man an einer Autoimmunerkrankung, richtet sich dieses allerdings gegen das körpereigene Gewebe. Grund: Die Abwehrkräfte sind falsch programmiert. In der Folge dessen kann es zu Entzündungen kommen, die gravierende Folgen für die Gesundheit haben können.

Wie man Bluthochdruck den Kampf ansagt

Bluthochdruck, auch unter dem Fachbegriff Hypertonie bekannt, ist meistens eine Wohlstandskrankheit und Volkskrankheit, sagt Professor Dr. Joachim Hoyer, Direktor der Klinik für Innere Medizin, Nephrologie und Internistische Intensivmedizin des Universitätsklinikum Gießen und Marburg am Standort Marburg. Als Spezialist für Nierenerkrankungen und Bluthochdruck hilft er seinen Patienten, mit der oft chronisch verlaufenden Krankheit umzugehen und sie effektiv zu behandeln. Im Interview mit dem RHÖN-Gesundheitsblog benennt er Hauptrisikofaktoren, beschreibt die vielversprechende Therapie und erklärt, warum er seinen Patienten ein gelegentliches Glas Rotwein nicht ausreden will.

Beim Sport kann jeder Lebensretter sein!

Das Projekt „Lebensrettung beim Sport” will Menschen dafür gewinnen, im Fall eines medizinischenlls beherzt einzugreifen – und Betroffene per Herzdruckmassage und Defibrillator sofort zu reanimieren. Initiator und Koordinator ist Dr. Mesut Yenigün, Neurologe und Oberarzt am Universitätsklinikum Gießen und Marburg am Standort Gießen. Sein Kollege Dr. Pascal Bauer unterstützt als Sportkardiologe das Projekt und will neben der Reanimationsschulung durch Vorträge und Untersuchungen dafür sorgen, dass möglichst viele Zwischenfälle beim Sport vermieden werden.