Archive Tag:Facharzt

Atemlos in Afrika

Kopfschmerzen, Übelkeit und Schwindel – ab einer Höhe von 2.500 Metern erkranken rund zwei Drittel aller Bergsteiger an der Höhenkrankheit. Lässt sich das Risiko minimieren? Ein Team des Uniklinikum Gießen und Marburg (UKGM) hat sich nach Tansania aufgemacht, um Risikofaktoren und Symptome der Krankheit zu untersuchen.

Multimodale Schmerzmedizin: Chronische Schmerzen in den Griff bekommen

Was macht eigentlich die multimodale Schmerzmedizin? Im Gespräch mit Heiko Wolf, Chefarzt an der Klinik für Schmerzmedizin des Klinikum Frankfurt (Oder), wird klar: Bei der vielen Laien noch wenig bekannten Therapieform werden schmerzmedizinisch weitergebildete Therapeuten unterschiedlicher Fachbereiche in die Untersuchung und Behandlung von Patienten mit chronischen Schmerzen eingebunden. Ziel ist, die zum Teil komplexen Einflüsse, die zur Entstehung und Aufrechterhaltung chronischer Schmerzen führen, zu erkennen und adäquat zu behandeln.

Wie beeinflusst die Elektronische Patientenakte meine Behandlung?

Kommunikationsdschungel: Wer kennt das nicht. Nach einem Krankenhausaufenthalt hat man einen Termin beim Hausarzt. Die Unterlagen des vorher behandelnden Arztes liegen noch nicht vor, so dass sich die Weiterbehandlung verzögert. Genau an dieser Stelle setzt die Elektronische Patientenakte an. Diese verbessert die Kommunikation und Vernetzung zwischen Klinik und niedergelassenen Ärzten zum Wohle des Patienten. Alle am Netzwerk beteiligten Haus- und Fachärzte, Expertenzentren und Partnerkliniken können über eine gemeinsame Plattform sicher und einfach kommunizieren. Vorausgesetzt, dass der Patient mit der Weitergabe der Informationen einverstanden ist.

Das Krankenhaus der Zukunft: Was ändert sich für Patienten?

Das deutsche Gesundheitssystem befindet sich im Umbruch. Mit dem „Campus-Modell“ möchte die RHÖN-KLINIKUM AG das Krankenhaus der Zukunft aktiv mitgestalten. Mit den anstehenden Veränderungen befasst sich auch Dominik Walter, Leiter des Konzernbereichs Medizinisches Prozessmanagement. Im Interview spricht er darüber, was sich konkret für den Patienten ändert, welche Bedeutung die Digitalisierung für die Gesundheitsbranche hat, und was in Zukunft alles schneller gehen wird.